Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Sie sind hier: W&KVermittlung Zeitgenössischer MusikAktuelles
Untermenü: Suche: Metamenü:
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
Hauptmenü: Inhalt:

Martin Losert © Ute Brandhuber-Schmelzinger

SWEET SPOT. Lounge für Elektroakustische Musik

13.06.2019

TÄUSCHUNG

Donnerstag, 13. Juni 2019, 19:30
ARGEkultur, Studio, Ulrike-Gschwandtner Straße 5, 5020 Salzburg

 

MIT WERKEN VON MARTINEZ, BERNARD PARMEGIANI, OSKAR SALA, DAVID TUDOR, JEAN-CLAUDE RISSET UND LAURIE SPIEGEL

 

Bei einer Täuschung handelt es sich um eine fehlerhafte Vorstellung, die durch inkorrekte Sinneswahrnehmungen bzw. Verarbeitung von Sinnesreizen verursacht wird. Der/Die Getäuschte sieht, hört, riecht oder fühlt etwas anderes, als er/sie vermeintlich meint. Die subjektive Wahrnehmung weicht vom objektiven Zustand ab, wobei es sich dabei sowohl um technisch herbeigeführte Illusionen oder kognitiv verursachte Manipulationen handeln kann.
Elektronische Musik, ganz gleich ob sie unter Einbezug elektronisch erzeugter oder akustisch aufgenommener Klänge produziert wurde, arbeitet immer mit dem Moment der Täuschung. Es klingt etwas anderes, als vermeintlich zu hören ist.
 

Als Sweet Spot bezeichnet man den Bereich, in dem beim Hören von Elektroakustischer Musik ein optimaler Raumklang besteht. Je nach Ausstattung und verwendeter Technik befindet er sich bei Live-Konzerten oftmals in der Nähe des Mischpults bzw. dem Techniker, der für die Beschallung zuständig ist. Übertragen ist der Sweet Spot aber nicht nur vom akustischen Standort, sondern auch von musikalischen Vorerfahrungen und Wissen abhängig.


Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue Stücke, aber auch „Klassiker" des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss über das Gehörte auszutauschen.


Idee, Moderation, Technik
ALEXANDER BAUER, Komponist, Organist | SEM Studio für elektronische Musik, Universität Mozarteum Salzburg
ACHIM BORNHÖFT, Komponist | Leiter Institut für Neue Musik, Universität Mozarteum Salzburg
MARCO DÖTTLINGER, Komponist | Institut für Neue Musik, Universität Mozarteum Salzburg
MARTIN LOSERT, Saxophonist, Instrumentalpädagoge | Leiter ConTempOhr, Universität Mozarteum Salzburg


Anmeldung und Information
Ingeborg Schrems | Tel. +43 662 8044 2380


Organisation und Durchführung
Eine Veranstaltung von ConTempOhr in Kooperation mit dem Studio für Elektronische Musik und dem Institut für Neue Musik der Universität Mozarteum Salzburg sowie der ARGEkultur Salzburg


Programmkarte



zurück zur letzten Seite