Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Sie sind hier: W&KÜber W&KW&K-Forum
Untermenü: Suche: Metamenü:
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
Hauptmenü: Inhalt:

W&K-Forum

Orte des Austauschs für Forschung, Kulturpolitik und künstlerische Praxis

Was geschieht an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst? Welche unterschiedlichen Perspektiven nehmen Wissenschaftler und Künstler zu ein und demselben Thema ein? Wo stützen sich die Thesen der oftmals nur scheinbar entgegengesetzten Pole, wo widerlegen sie sich?
Salzburg blickt auf eine lange und erfolgreiche kulturelle und wissenschaftliche Tradition zurück. Der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst, eine Kooperation der Paris Lodron Universität Salzburg und der Universität Mozarteum, greift diese Tradition auf, nutzt sie als Inspirationsquelle und wirft einen Blick in die Zukunft: In den drei Programmbereichen „Kunstpolemik - Polemikkunst", „ConTempOhr. Vermittlung zeitgenössischer Musik" sowie „Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion" werden die beiden Welten anhand aktueller Fragestellungen dargestellt, miteinander verwoben, konfrontiert und hinterfragt. Das reiche Lehrangebot von Wissenschaft und Kunst wird ergänzt durch zahlreiche Symposien, Tagungen und Workshops. W&K lädt unter der Leitung von Gerbert Schwaighofer Studierende zu einem Blick über den Tellerrand ein: Eine Absage an fachbereichsbegrenztes Denken und Forschen.


Mit der Veranstaltungsreihe W&K-Forum heißt der Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst auch mehrmals im Jahr die kunstinteressierte Salzburger Öffentlichkeit willkommen. An wechselnden Veranstaltungsorten mit unterschiedlichen Kooperationspartnern bietet das Forum dem kontroversiellen Diskurs rund um kultur- und gesellschaftspolitische Fragestellungen eine Plattform. Eingeladen werden hierzu herausragende Persönlichkeiten unterschiedlicher Fachbereiche - anerkannte Experten und charismatische Vermittler der künstlerischen Praxis und der theorieorientierten Wissenschaft, die das jeweilige Thema in einem breiten gesellschaftlichen Kontext darlegen bzw. miteinander diskutieren.

Vorschau: Musik und Macht. Polen

W&K-Forum: Musik und Macht. Polen

28. November 2018, 19:30 Stadtgalerie Lehen, Inge-Morath-Platz 31

 

In times in which democracies are visibly and purposefully affronted and undermined in cultural-political matters, also activities in contemporary music are increasingly under threat. In certain countries, the threat scenarios are particularly aggressive. In our series “Musik und Macht”, we already conducted discussions accompanied by live music in 2016 and 2017 on two countries/regions – Russia and the Middle East.

Now the relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.

What does this mean for the “new music” scene in Poland and for Polish musicians? How do matters stand with the complicated relationship between music and power or music and political structures? Are there artistic interventions against political power tactics, and if so, how do they sound? To what extent can music and art be politically functionalised? How are creative artists who do not fit in with the cultural politics or who do not bow down to state guidelines disadvantaged? In what ways do the state and the opposition use artistic means as an avenue for political communication?

Internationally reknown Personalities from the cultural and scholarly sphere will discuss these issues.

 

PANEL DISCUSSION

Hanna Kulenty, Composer (Warsaw, PL/Arnhem, NL)
Agata Pyzik, Culture Journalist (Warsaw, PL/London, UK)
Jan Sowa, Social Theorist (Warsaw, PL)
Karol Tymiński, Performer and Choreographer (Berlin, D/Warsaw, PL)

Moderation: Simone Heilgendorff, Head of ConTempOhr


PROGRAMM

Chamber music by Hanna Kulenty with the ensemble NAMES


1. Siesta (2016) – for Violin, Cello and Trumpet

2. Cadenza (1992) – for Solo Violin with Delay

3. Sinequan (rev. 1993) – for Solo Cello with Delay


Anna Lindenbaum, Violine
Leo Morello, Cello
David Schmidt, Trompete
Marco Döttlinger, Elektronik

Veranstaltet von: ConTempOhr in Kooperation mit der Stadtgalerie Lehen


Um Anmeldung wird gebeten, da beschränkte Teilnehmer/innenzahl:
Ingeborg Schrems | Tel. +43 662 8044 2380