Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Sie sind hier: W&KZeitgenössische Kunst und KulturproduktionAktuelles
Untermenü: Suche: Metamenü:
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
Hauptmenü: Inhalt:

Mönchsberggarage

Hanuschplatz

Vorplatz zum Heizkraftwerk

Goethestraße

7HOCH2 - (Salzburger) Orte mit Veränderungspotenzial

29.06.17

Ausstellungseröffnung
Do, 29. Juni 2017, 18 Uhr, enter: Raum für Kunst, Bergstraße 12
Ausstellungsdauer: 30. Juni bis 30. September

Bei „7hoch2 - Festival für zivile Auftragskunst" waren alle Salzburger*innen eingeladen, Orte im Stadtraum Salzburg einzureichen, die ihrer Ansicht nach Veränderungspotenzial aufweisen. Aus diesen Einreichungen wurden von einer Jury sieben Orte ausgewählt, die von sieben Künstler*innen gemeinsam mit Bürger*innenteams vorübergehend verändert wurden. Mit der Intention, die Orte und ihr Veränderungspotenzial sichtbar zu machen und öffentlich zu diskutieren, konnten die Ergebnisse dieser Interventionen dann an zwei Tagen in Stadtspaziergängen besichtigt werden.

So wurde der Brunnen im Bruderhof zu einer wandelbaren Skulptur, am Hanuschplatz konnte in selbst bestickten Liegestühlen entspannt Platz genommen und über die Bedeutung einer konsumfreien Zone in der Altstadt sinniert werden. In den Durchgängen zur Mönchsberggarage waren Passant*innen eingeladen, individuelle Spuren und Botschaften zu hinterlassen. Weitere Orte mit Veränderungspotenzial fanden sich bis an die Stadtgrenzen: So wurde der Grenzübergang nach Freilassing zu einem Ort der Stegreif-Poesie und in der Flughafenunterführung konnten die Besucher*innen eine (Traum-)Galerie betreten und sich von Wahrnehmungsexperimenten überraschen lassen. Eine Wohnsiedlung in der Goethestraße wurde mit einem HipHop-Battle zu einem Ort der Musik, des Tanzes und der Begegnung. Und schließlich wurde der Platz vor dem - oft kritisierten - Heizkraftwerk durch eine intensive Betrachtung mittels 3D-Brillen zu einer touristischen Attraktion umgestaltet.


Alle Projekte und ihre Entstehungsprozesse wurden dokumentiert. Diese Nachschau wird in der Ausstellung „7HOCH2 - (Salzburger) Orte mit Veränderungspotenzial" zu sehen sein. Wer sich für Fragen einer kulturellen Mitgestaltung der Stadt interessiert, bekommt hier Anregungen, Einblicke und Reflexionsangebote.


Die Ausstellung wird von Studierenden des Schwerpunkts „Wissenschaft & Kunst" im Rahmen einer Lehrveranstaltung mit Elke Zobl konzipiert und umgesetzt.


Das Projekt 7hoch2 wurde vom Verein „Wurzel 49" initiiert. Folgende Künstler*innen waren für die Projektkonzeptionen verantwortlich: Cornelia Böhnisch, ChrisCross, Dorit Ehlers, Romana Hagyo, Stefan Heizinger, Elisabeth Schmirl, Julia Schwarzbach.


www.7hoch2.net



zurück zur letzten Seite