Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Sie sind hier: W&KVermittlung Zeitgenössischer MusikTeam
Untermenü: Suche: Metamenü:
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
Hauptmenü: Inhalt:

Leitung


Dr. Simone Heilgendorff
(Musikwissenschaftlerin und Bratschistin, Paris-Lodron-Universität)


Telefon: +43/(0)662/8044-2381

Fax: +43/(0)662/8044-742380

Email: Simone.Heilgendorff(at)sbg.ac.at



Forschungsschwerpunkte:

Neue und barocke Musik, zu kulturellen und kulturpsychologischen Kontexten von Musik, zur Americana um John Cage, zur musikalischen Analyse sowie der musikalischen Aufführungspraxis bzw. Interpretationskultur.

 


Biografie:

 

Musikwissenschaftlerin und Bratschistin.


Aufgewachsen und erste musikalische Ausbildung im Rheinland (D); im Anschluss Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Psychologie (Dr. phil. 1999, Humboldt Universität zu Berlin) sowie der Viola (Master of Music 1991, University of Michigan Ann Arbor/USA) in Freiburg i.Br. (D), Zürich (CH), Ann Arbor (USA) und in Berlin (D). 1980 bis 1991 (mit Unterbrechungen) Stipendiatin des Evang. Begabtenförderungswerks Villigst e.V. (Schwerte, D).


Seit 10/2014 Leiterin des Programmbereichs ConTempOhr. Vermittlung zeitgenössischer Musik - Mediating Contemporary Music


6/2013 bis 12/2016 Leiterin des internationalen Forschungsprojekts „New Music Festivals as Agorai: Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d'Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980" (gefördert vom FWF Österreich).


10/2013 bis 2/2014 Lehrstuhlvertretung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (D).


4 bis 9/2013 Gastprofessorin (100%) am Musikwissenschaftlichen Seminar Hochschule für Musik Detmold/Universität Paderborn (D).


1/2007 bis 1/2013 Universitätsprofessorin für Angewandte Musikwissenschaft an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Wörthersee (A), dort Leitung der Abteilung Musikwissenschaft und des von ihr entwickelten Studiengangs "Angewandte Musikwissenschaft" (BA, MA).


4/2004 bis 9/2006 Vertretungsprofessur (W3) für Musikwissenschaft an der Universität Potsdam.


WS 03/04 Vertretung (Mittelbau) an der Universität Magdeburg (D).


2001 bis 2004 Lehrbeauftragte für Alte Musik/Aufführungspraxis an der Universität der Künste Berlin (D).


10/1993 bis 9/1998 Wiss. Mitarbeiterin für Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" in Berlin (D).

 

23 Jahre Hochschullehrerfahrung.


Mitglied des wissenschaftlich-künstlerischen Beirats der John-Cage-Orgelstiftung (Halberstadt) und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Musikzeitschrift (ÖMZ). Bratschistin und Gründungsmitglied des auf Neue Musik spezialisierten Kairos Quartetts (Streichquartett, Berlin, D). www.kairosquartett.de


Aktiv auf den Konzertpodien in Europa, Süd- und Nord-Amerika. Seit Mitte der 1980er Jahre Mitwirkung in Orchestern (häufig als Stimmführerin) wie Sinfonietta Basel, Serenata Basel und Junge Deutsche Philharmonie, in Ensembles für Neue Musik wie Aventure Freiburg, Ensemble Modern, Aspen New Music Ensemble und Elision Ensemble sowie in den 1990er Jahren Ensembles für Alte Musik wie Concerto Köln, Ensemble für Alte Musik Dresden und Akademie für Alte Musik Berlin.


Etliche publizierte CD-Produktionen und Live-Mitschnitte, vor allem mit dem Kairos Quartett.


Etliche Text-Publikationen zu ihren Arbeitsschwerpunkten in der Neuen und der barocken Musik, zu kulturellen und kulturpsychologischen Kontexten von Musik, zur Americana um John Cage, zur musikalischen Analyse sowie der musikalischen Aufführungspraxis bzw. Interpretationskultur.



Aktuelle Lehrveranstaltungen:

EX 901.541: „Exkursion: „Neues Hören für Erwachsene. Publikum zur Neuen Musik bewegen" (Tagung der Plattform Musikvermittlung Österreich, Graz)" (gemeinsam mit Katarzyna Grebosz-Haring), 2st, 2 ECTS, LV-beginn: 23.-25. February 2017, Musikuniversität Graz (geblockt)


VU 316.302 (PLUS) / 90.1543 (MOZ)
: Sciarrino's (Musiktheater-)Schaffen am Beispiel der "Lohengrin"-Inszenierung bei den Osterfestspielen 2017 (gemeinsam mit Katarzyna Grebosz-Haring), 2st, 3 ECTS, LV-Beginn: 1. März 2017 (geblockt)



Anmeldung: PlusOnline or MOZonline


Verzeichnis der Publikationen, Vorträge, Workshops und Konzerte

 



Stellvertretende Leitung


Univ. Prof. Dr. Martin Losert (Musikpädagoge und Saxophonist, Universität Mozarteum)

 

Telefon: +43/(0)662/8044-2380

Fax: +43/(0)662/8044-742380

Email: email(at)martin.losert.de oder  Martin.Losert(at)moz.ac.at

Martin Losert studierte Schulmusik, DME (Instrumentalpädagogik), KA (Konzertfach) und Konzertexamen Saxophon (bei Johannnes Ernst) an der Hochschule der Künste Berlin und mithilfe eines DAAD-Stipendiums am Conservatoire de Bordeaux Jacques Thibaud (bei Jean Marie Londeix und Marie-Bernadette Charrier) sowie Politikwissenschaften an der TU Berlin und Musikwissenschaft an der FU Berlin. Er promovierte über die Tonika-Do-Methode bei Prof. Dr. Ulrich Mahlert in Musikdidaktik und war von 2004 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität der Künste Berlin. Seit März 2012 ist er Professor für Instrumental- und Gesangspädagogik am Mozarteum Salzburg. Seine bisherigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen beschäftigten sich mit Bewegungslernen am Instrument, Musikspielen, Interpretation und Neuer Musik im Instrumentalunterricht.
Sein künstlerischer Schwerpunkt liegt im Bereich der zeitgenössischen Musik und Improvisation. Er ist Mitbegründer des Ensemble Mosaik und konzertierte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Polen, Griechenland, Israel, Mexiko, China, Schweden, Norwegen, Russland, Indonesien und der Ukraine auf renommierten Festivals für zeitgenössische Musik wie dem Festival di nuova consonanza Rom, Festival Internazionale di Musica Moderna e Contemporanea Parma, Huddersfield Contemporary Music Festival, Warschauer Herbst, Festival de San Luis Potosi, musica viva München, Musik der Jahrhunderte Stuttgart, Kunstfest Weimar, Chiffren Kiel, Musikbiennale Berlin, MaerzMusik Berlin, UltraSchall Berlin und der Klangwerkstatt Berlin. Zahlreiche Kompositionen wurden eigens für ihn geschrieben. Ferner spielte er in vielen großen deutschen Orchestern (u.a. den Berliner Philharmonikern und dem Deutschen Symphonieorchester).


Aktuelle Lehrveranstaltung:

Folgt im Sommersemester 2017

Anmeldung: PlusOnline or MOZonline

 

Verzeichnis der Publikationen, Vorträge, Workshops und Konzerte

 



Zweite stellvertretende Leitung


Dr. Katarzyna Grebosz-Haring (Musikwissenschaftlerin, Musikpädagogin, Paris-Lodron-Universität)

 

Telefon: +43/(0)662/8044-2370

Fax: +43/(0)662/8044-742380

Email: Katarzyna.Grebosz-Haring(at)sbg.ac.at


Katarzyna Grebosz-Haring studierte die Fächer Musikerziehung, Musiktherapie, Violine sowie Musik- und Bewegungserziehung in Katowice/Polen und Salzburg. Sie promovierte an der Universität Mozarteum im Fach Musikwissenschaft über die sozial-kognitive Transfereffekte der musikalischen und künstlerischen Ausbildungen bei den Grundschulkindern.

In den Jahren 2004 bis 2006 war Katarzyna Grebosz-Haring als wissenschaftliche Mitarbeiterin im „Forschungsnetz Mensch und Musik" an der Universität Mozarteum tätig und arbeitete dort an diversen Forschungsprojekten im Bereich (empirische) Musikpädagogik sowie an Studien zur psycho-physiologischen Wirkung von Musik.

Von 2006 bis 2014 beschäftigt als Musik-Managerin, zuletzt bei der Stiftung Mozarteum Salzburg, wo sie für die organisatorische Planung und Durchführung der Konzertprojekte und Festivals (Mozartwoche, Dialoge) verantwortlich war.

Im September 2013 begann Ihre Tätigkeit als Mitarbeiterin des internationalen Forschungsprojekts „New Music Festivals as Agorai: Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival d'Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980" (gefördert vom FWF Österreich) an der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Dr. Simone Heilgendorff.

Zudem ist Katarzyna Grebosz-Haring seit 2003 freiberuflich als Lehrerin für Elementare Musikpädagogik tätig.

 

Ihre Schwerpunkte liegen in der systematisch-empirischen Ansätze der Musikforschung, Sozialpsychologie der Musik, Neuen (Kunst-) Musik (ästhetische, transkulturelle und empirische Perspektiven, Vermittlung), empirischen Musik- und Kunstpädagogik sowie Musik und Gesundheit.


Weitere Details

 

Verzeichnis der Publikationen und Vorträge

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen:

EX 901.541: „Exkursion: „Neues Hören für Erwachsene. Publikum zur Neuen Musik bewegen" (Tagung der Plattform Musikvermittlung Österreich, Graz)" (gemeinsam mit Simone Heilgendorff), 2st, 2 ECTS, LV-beginn: 23.-25. February 2017, Musikuniversität Graz (geblockt)


VU 316.302 (PLUS) / 90.1543 (MOZ)
: Sciarrino's (Musiktheater-)Schaffen am Beispiel der "Lohengrin"-Inszenierung bei den Osterfestspielen 2017 (gemeinsam mit Simone Heilgendorff), 2st, 3 ECTS, LV-Beginn: 1. März 2017 (geblockt)

Anmeldung: PlusOnline oder MOZonline

 



Wissenschaftliche Referentin


Mag. Ingeborg Schrems
(Paris-Lodron-Universität)

 

Telefon: +43/(0)662/8044-2380

Fax: +43/(0)662/8044-742380

Email: Ingeborg.Schrems(at)sbg.ac.at


Ingeborg Schrems ist nach Abschluss des Diplomstudiums Germanistik an der Universität Salzburg im Prüfungsdekanat der Rechtwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg tätig. Ab 1993 ist sie Institutsreferentin am Institut für Rechtsphilosophie, Methodologie der Rechtswissenschaften und Allgemeine Staatslehre und ab 1998 im erweiterten Institut für Grundlagenwissenschaften an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. Ab 2004 Fachbereichsreferentin am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Rechtswissenschaftichen Fakultät der Universität Salzburg. Ab 2010 Wissenschaftliche Referentin des von Univ. Prof. DDr. Michael Fischer konzipierten neuen Programmbereichs "Arts & Festival Culture" und seit 1. Oktober 2014 Wissenschaftliche Referentin des aktuellen Programmbereichs "Vermittlung zeitgenössischer Musik – Mediating Contemporary Music. ConTempOhr" am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst der Universität Salzburg/Universität Mozarteum.

 

Ständige Mitarbeit in der Symposionsreihe "Europa neu denken", das unter der Schirmherrschaft von EU-Kommissar Johannes Hahn steht.



Studienassistenz

Mag. art. Sahereh ASTANEH
(Paris-Lodron-Universität)
Email: Sahereh.Astaneh(at)stud.sbg.ac.at

Nach dem Abschluss des Diplomstudiums Komposition an der Universität Sooreh in Teheran, studiere ich Musikwissenschaft an der Universität Salzburg. Meine Arbeits- und Interessensschwerpunkte sind zeitgenössische Musik und Komponisten der Gegenwart. Zudem beschäftige ich mich hauptsächlich mit Transkulturalität und Multikulturalität in der Musik. An der Teheran Art Academy war ich Lehrbeauftragte für Musikgeschichte und Klavier bis 2012.



Studienassistenz

Katrin Klose
(Universität Mozarteum)
Email: katrinklose(at)gmx.de

Katrin Klose studierte von 2009–2014 an der Hochschule für Musik Würzburg Lehramt Musik an Gymnasien und seit 2010 zusätzlich Komposition bei Prof. Heinz Winbeck, Tobias PM Schneid und Prof. Robert HP Platz. 2013 wurde sie mit dem 1. Preis beim internationalen Kompositionswettbewerb der Stadt Homburg ausgezeichnet. 2015 erhielt sie den Kulturförderpreis der Stadt Amberg sowie einen Kompositionspreis für Streichquartett ausgeschrieben durch das Hugo Wolf Quartett, die Alban-Berg-Stiftung und die Jeunesse Österreich.
Seit Herbst 2015 studiert sie Komposition an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Prof. Reinhard Febel.



Studienassistenz

Manuela Mitterer (Universität Mozarteum)
Email: Manuela_Mitterer(at)msn.com

Manuela Mitterer ist seit 2013 Studienassistentin von Univ.-Prof. Dr. Martin Losert an der Universität Mozarteum Salzburg. Dort studiert sie Instrumental- und Gesangspädagogik in der Blockflötenklasse von Mag. Andrea Guttmann. Ihr besonderes Interesse gilt zeitgenössischen Kompositionen für Blockflöte/Flöte und deren Aufführung. Derzeit engagiert sie sich kammermusikalisch vor allem in dem von ihr mitbegründeten Ensemble Lyeson und beteiligt sich an verschiedenen Projekten in der Alte-Musik-Szene.