Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Sie sind hier: W&KKunstpolemik PolemikkunstAktuelles
Untermenü: Suche: Metamenü:
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
Hauptmenü: Inhalt:

Lehrveranstaltungshinweise: Sommersemester 2018

01.03.18

Lehrveranstaltungen aus dem Programmbereich Kunstpolemik-Polemikkunst: Provokation und Skandal: Kunst im öffentlichen Raum, Hildegard Fraueneder // Artists' and Curators' Talk: Elisabeth Schmirl // Aktuelle Forschungsfelder und Methoden: Polemik in den szenischen Künstenkünstlerischen Produktion, Nicole Haitzinger, Franziska Kollinger-Trucks

Provokation und Skandal: Kunst im öffentlichen Raum / Hildegard Fraueneder

VU         PLUS 901.326 / MOZ 90.1326

Kunst im öffentlichen Raum erregt seit jeher die Gemüter. Nirgendwo sonst kommen die streitbaren Auffassungen von Kunst und Öffentlichkeit stärker zum Ausdruck als bei der Errichtung von Kunstwerken auf städtischen Plätzen und bei künstlerischen Projekten in so genannten öffentlichen Räumen. Anders als bei skulpturalen oder objekthaften Arbeiten scheinen prozesshafte oder auch partizipatorische Kunstprojekte weniger Streit auszulösen und Ablehnung seitens der Rezipient*innen zu erfahren, doch ungleich stärker sind sie in der Kunstkritik mit polemischen Reaktionen, mit dem Vorwurf des Populismus oder mit einer Infragestellung des Künstlerischen konfrontiert. Polemik manifestiert sich mitunter aber bereits in der ästhetischen Gestaltung sowie in den unterschiedlichen Inszenierungen, die sich oft auch als Gegenentwürfe zu bestehenden künstlerischen Verfahren und Aufführungskonventionen beschreiben lassen.

Entlang von kritischen Diskursen, die sich an internationalen Beispielen deutlich machen lassen, sollen in der LV auch künstlerische Einsätze vor Ort und Muster der Skandalisierung analysiert und in ihrer historischen Entwicklung aufgezeigt werden.

 

Artists' and Curators' Talk / Elisabeth Schmirl

VU / PLUS 901.322 / MOZ 90.1322

Was tut sich in der internationalen Kunstszene? Welche überregionalen Entwicklungen und Strömungen prägen aktuelle künstlerische Positionen? Wie funktioniert eine zeitgemäße künstlerische Praxis, und was sind deren Bedingungen?

In der Lehrveranstaltung werden Einblicke in die Vielfalt zeitgenössischer künstlerischer Praxen und ihrer Vermittlung gegeben und reflektiert. Wir nehmen Tendenzen der zeitgenössischen Kunstproduktion und des Kunstdiskurses vom je individuellen Standpunkt der Kunstschaffenden und -vermittelnden wahr und leiten daraus eigene Erkenntnisse über die Funktionsweise zwischen künstlerischen Arbeits- und Ausstellungsprozessen und ihren Bedingungen ab. Diese Erkenntnisse dienen als Kommunikationsgrundlage für die weitere Auseinandersetzung. Wie vermittelt sich Kunst, was bedeutet Kuratieren? Wie arbeiten KünstlerInnen und KuratorInnen zusammen? Und welchen Blick haben internationale Kunstschaffende und -vermittelnde auf den Kulturstandort Salzburg?

In der Veranstaltungsreihe Artists' & Curators' Talk präsentieren und sprechen KünstlerInnen und KuratorInnen aus den Bereichen Bildende Kunst, Tanz, Film und Performance und reflektieren ihre Arbeitsprozesse.

 

Aktuelle Forschungsfelder und Methoden: Polemik in den szenischen Künstenkünstlerischen Produktion / Nicole Haitzinger, Franziska Kollinger-Trucks

KO / PLUS 316.451

In Impulsreferaten werden von mehreren Vortragenden (Musik-, Theater-, Tanz- und Medienwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte) unterschiedliche Facetten des Terminus Polemik beleuchtet, die insbesondere in performativen Situationen aufscheinen. Gemeinsame Fragestellungen sind, inwiefern sich das kritische Potential von Polemik auf der Bühne entfaltet, ob und wie polemische (Inter-)Aktion auf der Bühne stattfindet und inwiefern diese Erfahrbarkeit das Erleben und die Reflexion der Stücke bedingt und/oder lenkt. Nach den Vorträgen sind jeweils kleine Arbeitsgruppen geplant, in denen die Studierenden mit den Vortragenden über das Forschungsfeld Polemik in den szenischen Künsten diskutieren und Methoden reflektieren.

 

Anmeldung: Info zu Anmeldung und Zulassung unter www.w-k.sbg.ac.at/lehrangebot-von-wk/anmeldung.html



zurück zur letzten Seite