Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Sie sind hier: W&KÜber W&KW&K-Forum
Untermenü: Suche: Metamenü:
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
Hauptmenü: Inhalt:

W&K-Forum

Orte des Austauschs für Forschung, Kulturpolitik und künstlerische Praxis

Was geschieht an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst? Welche unterschiedlichen Perspektiven nehmen Wissenschaftler und Künstler zu ein und demselben Thema ein? Wo stützen sich die Thesen der oftmals nur scheinbar entgegengesetzten Pole, wo widerlegen sie sich?
Salzburg blickt auf eine lange und erfolgreiche kulturelle und wissenschaftliche Tradition zurück. Der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst, eine Kooperation der Paris Lodron Universität Salzburg und der Universität Mozarteum, greift diese Tradition auf, nutzt sie als Inspirationsquelle und wirft einen Blick in die Zukunft: In den drei Programmbereichen „Kunstpolemik - Polemikkunst", „ConTempOhr. Vermittlung zeitgenössischer Musik" sowie „Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion" werden die beiden Welten anhand aktueller Fragestellungen dargestellt, miteinander verwoben, konfrontiert und hinterfragt. Das reiche Lehrangebot von Wissenschaft und Kunst wird ergänzt durch zahlreiche Symposien, Tagungen und Workshops. W&K lädt unter der Leitung von Gerbert Schwaighofer Studierende zu einem Blick über den Tellerrand ein: Eine Absage an fachbereichsbegrenztes Denken und Forschen.


Mit der Veranstaltungsreihe W&K-Forum heißt der Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst auch mehrmals im Jahr die kunstinteressierte Salzburger Öffentlichkeit willkommen. An wechselnden Veranstaltungsorten mit unterschiedlichen Kooperationspartnern bietet das Forum dem kontroversiellen Diskurs rund um kultur- und gesellschaftspolitische Fragestellungen eine Plattform. Eingeladen werden hierzu herausragende Persönlichkeiten unterschiedlicher Fachbereiche - anerkannte Experten und charismatische Vermittler der künstlerischen Praxis und der theorieorientierten Wissenschaft, die das jeweilige Thema in einem breiten gesellschaftlichen Kontext darlegen bzw. miteinander diskutieren.



Vorschau: W&K-Forum: KLANGKÖRPER-KÖRPERKLANG. NACHHALL

Mittwoch, 24. Jänner 2018, 19:00, Studio ARGEsalzburg


Reflexion eines interdisziplinären Projekts zur Vermittlung experimenteller Musik in der Sekundarstufe II


Die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Experiment in seinen vielfältigen Verwendungsweisen im Spannungsfeld von Wissenschaft und Kunst bildete den Ausgangspunkt bei diesem Projekt zur Vermittlung experimenteller Musik in der Sekundarstufe II, das von der Musikpädagogin Katharina Anzengruber entwickelt und mit SchülerInnen des BORG Straßwalchen realisiert wurde. Nach der dabei entstandenen experimentellen Musiktheater-Performance der SchülerInnen wird der Ansatz vorgestellt und diskutiert.

KLANGKÖRPER-KÖRPERKLANG wurde von Katharina Anzengruber konzipiert und über einen Zeitraum von neun Monaten mit SchülerInnen des BORG Straßwalchen umgesetzt. Im Rahmen dieses W&K-Forums wird es vorgestellt und vor dem Hintergrund folgender Fragen reflektiert:
Welche Erfahrungsprozesse vermag die experimentierend-schöpferische Auseinandersetzung mit Musik bei Lernenden in Gang zu setzen? Welcher Rahmenbedingungen bedarf es, um „schulische Experimentierräume" öffnen zu können?
Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden aus dieser Reflexion gewonnene Erkenntnisse unter Einbezug bereits bestehender Konzepte zur Vermittlung experimenteller Musik diskutiert.


Eröffnet wird das W&K-Forum mit der experimentellen Musiktheater-Performance W(AT)E(RING) CAN DREAM, entwickelt von SchülerInnen des BORG Straßwalchen im Rahmen des Projektes.


VORTRAG: Erfahren durch Experimentieren

Katharina Anzengruber, Musikpädagogin, Dissertantin im Doktoratskolleg Die Künste und ihre öffentliche Wirkung (W&K)


AUFFÜHRUNG: W(AT)E(RING) CAN DREAM

SchülerInnen des BORG Straßwalchen, Leitung: Katharina Anzengruber


PODIUMSDISKUSSION mit

Silke Egeler-Wittmann, Musikpädagogin, Leiterin Projekt Abenteuer Neue Musik des Deutschen Musikrates, Grünstadt (D)
Bernhard König, Komponist, Hörspielmacher, Konzertpädagoge, Korschenbroich/Neuss (D)
Hans Schneider, Musikpädagoge, bis 2016 Professor für Musikpädagogik, Wien


MODERATION

Martin Losert, Leitung ConTempOhr (W&K), Universitätsprofessor für Instrumentalmusikpädagogik an der Universität Mozarteum Salzburg


ORGANISATION
Eine Veranstaltung von ConTempOhr in Kooperation mit der ARGEkultur Salzburg, dem BORG Straßwalchen sowie dem Department 10 Universität Mozarteum


KONTAKT

Ingeborg Schrems, Tel. +43 662 8044 2380, ingeborg.schrems@sbg.ac.at